Fall networking

Eine sichere und skalierbare Netzwerkinfrastruktur.

Bewusster Entwurf spart viel Energie

Rechenzentren werden überfüllt und die verfügbare Kapazität ist begrenzt. Um die Sicherheit und Performance des Netzwerks zu überwachen, bedarf es innovativer skalierbarer Lösungen. InterConnect ist ein Internet Service Provider und konzentriert sich auf den Business-Markt. Innerhalb dieses Unternehmens stieg die Nachfrage nach Servern und der Platz war begrenzt.

InterConnect ist ein Internetprovider für den kommerziellen Markt. Das Unternehmen bietet moderne Internetdienste aus einem komplett unabhängigen Rechenzentrum. Die Dienstleistungen von InterConnect umfassen Domainregistrierung, E-Mail-Zustellung, Website-Hosting, Webhosting, Breitband-ADSL, E-Mail überall mit Hosted Exchange und das Hosten kompletter Server im eigenen Rechenzentrum.

Die Herausforderung

Kunden können bei InterConnect Speicherplatz mieten, um Server für Internetdienste zu platzieren. Die Nachfrage steigt, das Unternehmen wächst und InterConnect kämpft mit Platzmangel. Es besteht ein Bedarf an immer leistungsfähigeren Servern. Dies ist auf dem zur Verfügung stehenden Platz nicht ohne Probleme durch Hitze und die erforderliche Kühlung möglich. Darüber hinaus ist es zwingend erforderlich, dass die Sicherheit zwischen den Servern und den verschiedenen Kunden gewährleistet ist.
Mulder-Hardenberg hat sich der Herausforderung gestellt, eine optimale Lösung für dieses Problem zu entwickeln.

Die Lösung

Mulder-Hardenberg lieferte 72 19-Zoll-Hochschränke mit 42 HE. Für die Colocation-Kunden wurden Schränke mit zusätzlichen Fächern verwendet, damit die Server durch die räumliche Trennung der Schränke voneinander getrennt sind. Dies ist für die Sicherheit zwischen den Kunden, die die Colocation nutzen, erforderlich.

Für die nötige Kühlung haben die Techniker von M-H mit dem sogenannten Kaltgang-Setup gesorgt. Diese Technik nutzt effizient die kühle Luft zwischen den Schrankreihen, deren Türen mit einem Perforationsgrad von mehr als 83 % die Server optimal kühlen.

Darüber hinaus sorgt die verbesserte, getrennte Abführung der erwärmten Luft dafür, dass sich kalte und warme Luft nicht vermischen können, was den Einlass kühler Luft gewährleistet.

Die Umsetzung

Durch den allseitigen Abschluss des Raumes zwischen den Schrankreihen wurde eine optimale Kaltganganordnung erreicht. Dadurch wird verhindert, dass Kaltluft auf andere Weise als über die Serverschränke und die vorhandenen Server abgeführt wird. Das Dach des Zwischenraums besteht aus transparenten Polycarbonatplatten, die das notwendige Licht durchlassen. Diese Blenden schließen den Bereich zwischen den Schrankreihen im Kaltgang nach oben ab.

M-H hat am Eingang zum Kaltgang Schiebetüren mit Magnetschlössern eingebaut. Das Magnetschloss an der Tür kann mit Kartenleser, Swipe Card oder Codeschloss geöffnet werden. Ein Signal gibt den Offen/Geschlossen-Zustand an, der zentral registriert wird, damit auch tatsächlich gesehen werden kann, ob die Tür offen oder geschlossen ist.

Das Ergebnis

InterConnect ist sehr zufrieden. Nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit dem konkurrenzfähigen Preis, zu dem Mulder-Hardenberg die Arbeit leisten konnte. Neben der erreichten Platzeffizienz sparten die Arbeiten auch 30 bis 40 % Energie.